Koppers Giethoorn

Möchten Sie ein Boot in Giethoorn mieten?

Koppers Giethoorn

Haben Sie Lust auf eine Grachtenfahrt in Giethoorn?

Koppers Giethoorn

Möchten Sie ein Boot in Giethoorn mieten?

Koppers Giethoorn

Haben Sie Lust auf eine Grachtenfahrt in Giethoorn?

Koppers Giethoorn

Möchten Sie ein Boot in Giethoorn mieten?

Koppers Giethoorn

Haben Sie Lust auf eine Grachtenfahrt in Giethoorn?

Koppers Giethoorn

Möchten Sie ein Boot mieten in Giethoorn?

Koppers Giethoorn

Möchten Sie ein Boot mieten in Giethoorn?

Allgemeine Bedingungen und Konditionen


Allgemeine Geschäftsbedingungen von

V.O.F. Kiosk Koppers.

Postanschrift: Rev. T.O. Hylkemaweg 3 , 8355 CD Giethoorn

K.v.k. no : Zwolle 05018709

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: NL008807449B01

Definitionen

Alle in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten Beträge enthalten die Umsatzsteuer.

In diesen Bedingungen gelten die folgenden Definitionen:


  • Der Vermieter:
    V.O.F. Kiosk Koppers schließt einen Vertrag über die entgeltliche Überlassung eines Schiffes ab.

  • Der Vermieter:
    Die natürliche oder juristische Person, die einen Vertrag über die entgeltliche Nutzung eines Schiffes abschließt.

  • Der Mietvertrag
    : die Vereinbarung, mit der sich der Vermieter verpflichtet, dem Mieter gegen Bezahlung die Nutzung eines Schiffes ohne Besatzung zu überlassen.

Die Vereinbarung

  • Der Vertrag kommt durch Annahme und Bezahlung des Angebots durch den Mieter zustande.
  • Im Falle einer elektronischen Abtretung schickt der Vermieter dem Mieter eine elektronische Bestätigung.
  • Alle Bestimmungen, in denen der Vermieter erwähnt wird, gelten entsprechend für alle Mitreisenden oder Dritte, die das Boot mit Genehmigung des Vermieters benutzen. (Übrigens darf der Mieter das Schiff nicht ohne die schriftliche Zustimmung des Vermieters zur Nutzung überlassen).
  • Der Mieter ist für Mitreisende und vorgenannte Dritte hinsichtlich der Einhaltung der Bedingungen verantwortlich. Das Versäumnis, dies zu tun, wird dem Mieter angelastet.
  • Durch die Reservierung wird ein verbindlicher Mietvertrag zwischen den Parteien geschlossen.
  • Der Vermieter, in diesem Fall die Gesellschafter der V.O.F. Kiosk Koppers, wird bei der Führung der Geschäfte von den Angestellten unterstützt, die daher berechtigt sind, u.a. auf die Einhaltung der allgemeinen Bedingungen zu achten.

Der Preis

  • Der Mietpreis und alle vom Mieter zu zahlenden Zusatzkosten werden im Voraus vereinbart, ebenso wie die Befugnis zu zwischenzeitlichen Preisänderungen.

Zeitraum der Bootsmiete

  • Bei Überschreitung der vereinbarten Ankunftszeit wird ein zusätzlicher Betrag gemäß den dann geltenden Mietpreisen berechnet. Dieser Betrag ist sofort fällig und zahlbar, ohne dass eine Mahnung oder sonstige Mitteilung erfolgt.
  • Das reservierte Boot muss vom Mieter spätestens zu dem in der Buchung angegebenen Zeitpunkt abgeholt werden. Eine verspätete Ankunft des Mieters zur Abholung des Bootes, aus welchem Grund auch immer, bedeutet eine Verkürzung des Mietzeitraums und berechtigt den Mieter nicht zu einer Rückerstattung oder (möglicherweise einem Teil) des Mietpreises.
  • Mit anderen Worten: Eine spätere tatsächliche Abreise hat keinen Einfluss auf die vereinbarte Rückgabezeit, führt nicht zu einer Verringerung des vereinbarten Mietpreises und berechtigt Sie daher nicht zu einer Verschiebung der vereinbarten Rückgabezeit.
  • Im Falle einer Verspätung von mehr als 15 Minuten nach der vereinbarten Startzeit ohne Vorankündigung behält sich der Vermieter das Recht vor, die Reservierung ohne Rückerstattung des Mietpreises zu stornieren und ist berechtigt, das reservierte Boot erneut zu vermieten.
  • Der Vermieter haftet nicht für die verspätete Ankunft des vom Mieter reservierten Bootes. Wenn es nicht rechtzeitig zurückgegeben wird, können Sie in Absprache mit dem Vermieter einen anderen Bootstyp mit einem möglicherweise anderen Mietpreis wählen, oder Sie können warten und einen anderen Mietzeitraum wählen.
  • Im Falle einer Panne muss der Vermieter sofort, eventuell telefonisch, unter Angabe der Bootsnummer und der Art der Panne informiert werden, damit der Schaden behoben werden kann. Im Falle einer Panne erfolgt keine Rückerstattung des Mietpreises.

Einzahlung

  • Die Kaution beträgt 100 € pro Boot oder wird vom Vermieter festgelegt.
  • Der Mieter erhält vom Vermieter eine Quittung über den fälligen Kautionsbetrag, die dem Vermieter bei der Rückgabe ausgehändigt werden muss.
  • Bei Übergabe des oben genannten Nachweises wird die Kaution möglicherweise ganz oder teilweise zurückerstattet.
  • Die zu viel gezahlte Miete wird von der Kaution abgezogen, zusätzlich zu einer eventuellen Nachzahlung.
  • Bei Verstößen gegen die Regeln und bei Schäden, die Dritten zugefügt werden, ist der Vermieter berechtigt, den Mietvertrag vorzeitig zu beenden, ohne den Mietpreis und/oder die Kaution zurückzuzahlen.

Zahlungsbedingungen

  • Buchungen über die Website müssen im Voraus per Bank bezahlt werden.
  • Der Mieter muss die vereinbarten Zahlungen als Kaution und/oder die Kosten für eine vereinbarte Änderung der Mietdauer und/oder des Bootstyps vor der Abreise in bar bezahlen.
  • Alle zusätzlichen Zahlungen oder Erstattungen werden in bar beglichen.
  • Schäden und/oder Reparaturen, die vom Vermieter in Rechnung gestellt werden, müssen innerhalb von 2 Wochen in bar bezahlt und/oder mit der Kaution verrechnet und/oder per Bank bezahlt werden.

Stornierung

  • Bei schlechtem Wetter ist es möglich, die Reservierung gegen Zahlung eines Aufpreises auf eine überdachte Kanalfahrt umzubuchen, ein geringerer Preis wird nicht berechnet.
  • Stornierungen des Mietvertrags müssen dem Vermieter schriftlich oder per E-Mail mitgeteilt werden.
  • Im Falle einer Stornierung verfällt die Buchungsgebühr von € 10,=, unabhängig davon, ob sie bereits bei der Buchung angegeben wurde oder nicht, an den Vermieter. Wenn diese Buchungsgebühr zum Zeitpunkt der Buchung nicht gesondert angegeben wird, gilt sie als im Mietpreis enthalten.
  • Im Falle einer vorzeitigen Beendigung des Mietverhältnisses durch den Vermieter unmittelbar nach der Abfahrt aufgrund einer unzureichenden Kontrolle der Fähigkeiten des Steuermanns schuldet der Mieter eine Entschädigung von mindestens € 10,= und die bereits verbrauchte Mietzeit.
  • Zusätzlich zu der fälligen Buchungsgebühr wird eine Entschädigung von:
  • 0 % der Miete exkl. MwSt. die Buchungsgebühr bis zu 1 Woche vor Beginn des Mietzeitraums.
  • 50% der Miete exkl. MwSt. Buchungsgebühren bis zu 2 Tage vor MietbeginnZeitraum .
  • 100% des Mietpreises exkl. Buchungsgebühr innerhalb von 2 Tagen vor Beginn der Mietzeit.

Die Verpflichtung des Vermieters

  • Zu Beginn der Mietzeit stellt der Vermieter dem Mieter das Boot in gutem Zustand zur Verfügung.
  • Der Vermieter muss dem Mieter eine klare Einweisung in die Bedienung des Bootes geben.
  • Der Vermieter händigt dem Mieter eine Karte der Bootsroute aus und erklärt sie.
  • Der Vermieter verpflichtet sich, das Schiff gegen die Haftung Dritter zu versichern.

Die Verpflichtung des Mieters

  • Der Mieter oder einer seiner Mitreisenden muss das Boot als Fahrer gut im Griff haben. Wenn dies nicht der Fall ist, sollte auf Wunsch des Vermieters auch jemand, der das Segeln besser beherrscht, das Ruder übernehmen, falls erforderlich. Wenn die Lenkfähigkeit des Fahrers nach Ansicht des Vermieters unzureichend ist, ist der Vermieter berechtigt, den Mietvertrag dennoch vorzeitig zu beenden. Das Mindestalter des Fahrers des Bootes muss 16 Jahre betragen.
  • Der Mieter muss sich im Voraus mit der vom Vermieter zur Verfügung gestellten Segelroutenkarte und/oder Segelroutenanweisung vertraut machen und diese mit auf den Törn nehmen.
  • Der Mieter muss den Zustand des Schiffes vor dem Auslaufen überprüfen, außerdem kontrolliert er das Schiff auf das Vorhandensein eines Bootsmastes. Wenn der Mieter abreist, ohne Schäden und/oder Mängel zu melden, gilt das Schiff einschließlich Zubehör als in gutem Zustand.
  • Der Mieter muss das Schiff als guter Verwalter und guter Skipper und entsprechend seinem Zweck nutzen.
  • Der Mieter darf das Schiff nicht ohne die schriftliche Zustimmung des Vermieters zur Nutzung überlassen. Die Untervermietung oder das sogenannte Verleihen eines Mietbootes ist nicht erlaubt.
  • Der Mieter verpflichtet sich, das Boot pünktlich innerhalb des festgelegten Mietzeitraums mit allem Zubehör und in dem Zustand, in dem er es erhalten hat, an den Ort der Übernahme zurückzugeben.
  • Der Mieter verpflichtet sich, die durch den Bootstyp vorgegebene maximale Personenzahl pro Boot während der Bootsfahrt nicht zu überschreiten.
  • Wenn der Mieter Schäden jeglicher Art und/oder Umstände feststellt, die vernünftigerweise zu einem Schaden führen könnten, oder wenn der Mieter einen Schaden verursacht hat, sollte er den Vermieter so schnell wie möglich informieren.
  • Der Mieter muss die Anweisungen des Vermieters befolgen, um das Schiff zu erhalten und die Rechte des Vermieters zu wahren.
  • Im Falle einer Panne muss der Vermieter sofort, eventuell telefonisch, unter Angabe der Bootsnummer und der Art der Störung informiert werden, damit der Schaden behoben werden kann. Im Falle einer Panne erfolgt keine Rückerstattung des Mietpreises.
  • Der Mieter verpflichtet sich, die Spielregeln und die Verkehrsregeln auf dem Wasser einzuhalten, wie unten in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen beschrieben.
  • Der Mieter ist für seine Mitreisenden verantwortlich, auch in Bezug auf die Einhaltung aller in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten Regeln und Vorschriften. Die Nichteinhaltung durch Mitreisende wird dem Mieter in Rechnung gestellt. Alle Bestimmungen, in denen der Mieter erwähnt wird, gelten mutatis mutandis für alle Mitreisenden.

Haftung

  • Der Mieter haftet für Schäden, Folgeschäden und/oder Verlust des Schiffes incl. Zubehör, soweit es nicht durch die Versicherung gedeckt ist, das während der Zeit, in der der Mieter das Schiff in seinem Besitz hat, entsteht.
  • Der Vermieter übernimmt keine Haftung für Schäden infolge von Tod, Verletzung, Unfällen, Verletzungen, Zerstörung, Verlust oder Diebstahl, die während oder als Folge der Bootsmiete oder durch Kollisionen entstehen.
  • Der Mieter stellt den Vermieter von allen Schäden Dritter und Mitreisender frei, für die der Vermieter nach dem Gesetz haftbar gemacht werden kann und für die keine Deckung durch die Haftpflichtversicherung des Vermieters gegeben sein kann.
  • Der Mieter stellt den Vermieter von allen Schäden an Booten, Zubehör und/oder sonstigen Schadensersatzansprüchen von Mitreisenden und/oder Dritten frei, z.B. (aber nicht ausschließlich) Schäden infolge von Bußgeldern, Verstößen, Straftaten, Verlust und/oder Abhandenkommen.
  • Der Mieter stellt den Vermieter von allen Bußgeldern, Verwaltungssanktionen, Transaktionen usw. frei, die dem Vermieter aufgrund von Straftaten oder Verstößen des Mieters und/oder Fahrers und/oder der Passagiere während des Mietzeitraums auferlegt werden können.
  • Der Mieter haftet für Schäden und Kosten, die nicht über die Haftpflichtversicherung versichert sind und die dadurch entstehen, dass er die Anweisungen des Vermieters zur Erhaltung des Schiffes und zur Wahrung der Rechte des Vermieters nicht befolgt.
  • Der Vermieter haftet nicht für Sach- und/oder Körperschäden des Mieters und seiner Mitreisenden, die auch durch (aber nicht nur) Fahrlässigkeit, Vandalismus, Mutwilligkeit, Alkoholkonsum usw. verursacht werden, z. B. Hände und Finger zwischen den Booten und dem Stützpfeiler, Sturz beim Ein- und Aussteigen, Ausrutschen im Boot, Tauchen in seichtem Wasser usw.
  • Der Mieter sollte sich um die Rettungsausrüstung kümmern, wie z.B.. Schwimmwesten für sich selbst und für die anderen Passagiere. Der Vermieter haftet nicht für Unfälle, die darauf zurückzuführen sind, dass Sie die Kunst des Schwimmens nicht beherrschen.
  • Der Mieter haftet für Schäden an Booten und/oder Zubehör, die dem Vermieter gehören.
  • Die Haftungs- und Entschädigungsbeschränkungen gelten nicht im Falle von Vorsatz oder bewusster Fahrlässigkeit des Vermieters oder seiner leitenden Angestellten.

Spielregeln auf dem Wasser

  • Das Mitbringen und Konsumieren von alkoholischen Getränken ist nicht gestattet.
  • Tauchen vom Boot aus ist nicht erlaubt. Das Wasser um Giethoorn ist an den meisten Stellen sehr flach.
  • Beim Schwimmen im Wasser ist es verboten, sich von einem Boot ziehen zu lassen, mit oder ohne Seil zum Beispiel.
  • Hände, Finger und alle Gliedmaßen sollten, während Sie sich im Boot befinden, innerhalb des Bootes bleiben, damit sie nicht zwischen irgendetwas geraten.
  • Das Abschleppen oder Schieben anderer Schiffe ist nicht erlaubt.
  • Das Fach mit den Batterien darf nicht geöffnet und/oder zur Aufbewahrung von persönlichen Gegenständen verwendet werden.
  • Im Falle einer Panne sollte der Vermieter sofort informiert werden, eventuell telefonisch, unter Angabe der Bootsnummer und der Art der Panne, damit der Schaden behoben werden kann.
  • Es wird empfohlen, beim Schwimmen Badeschuhe oder etwas Ähnliches zu tragen, um Verletzungen an Füßen und Beinen zu vermeiden, die u.a. durch Unrat, Äste, Muscheln, Muscheln usw. auf dem Grund des Badeplatzes entstehen können.
  • Es ist verboten, sich auf den Schutzbügel des Außenborders sowie auf den Motor zu setzen.
  • Der Fahrer des Bootes sollte allein und nicht mit mehreren Personen auf der Skipperbank sitzen, um das Boot zu steuern. Auf Booten mit einem Steuerrad, wie Konsolenbooten und Elektrobooten, sollte der Fahrer allein und zentral hinter der Steuerkonsole sitzen, d.h. mit den Füßen links und rechts von der Konsole. Dieser Fahrer muss dann gleichzeitig sowohl das Lenkrad als auch den Gashebel bedienen.
  • Falls der Propeller des Motors verschmutzt ist, sollte dieser vom Fahrer selbst entfernt werden. Ziehen Sie dazu jedoch zunächst das Stromversorgungskabel zu den Batterien ab und/oder ziehen Sie den Zündschlüssel aus dem Zündschloss.

Verkehrsregeln auf dem Wasser.

  • Der Mieter ist an die geltenden Verkehrsregeln auf dem Wasser gebunden.
  • Die Höchstgeschwindigkeit für Boote im alten Kern von Giethoorn beträgt 6 km/h.
  • Das Mindestalter zum Führen eines Motorschiffs beträgt 16 Jahre.
  • Zwischen Pfosten 1 und Pfosten 5 des Dorfkanals herrscht Einbahnverkehr.
  • Der Mieter sollte die Geschwindigkeit reduzieren, wenn er sich verkehrsreichen Orten und Kreuzungen nähert, insbesondere auch im Dorfkanal und der Fahrrinne ‚Beukers-Steenwijk‘.
  • Der Verkehr auf dem Dorfkanal hat Vorrang vor den Seitenkanälen.
  • Ausflugsboote und Segelboote haben immer und überall Vorfahrt, auch wenn sie ein spezielles Manöver wie Rückwärtsfahren und Wenden durchführen.

Sonstige Bestimmungen

  • Wenn gegen die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen beschriebenen Regeln verstoßen wird oder der Verdacht besteht, dass in Zukunft dagegen verstoßen wird, sind der Vermieter sowie seine Angestellten, ob in Funktion als Skipper unterwegs auf einem Boot oder nicht, und auch die zuständige Behörde berechtigt, den Mietvertrag einseitig zu kündigen, und zwar jederzeit, auch vor Beginn der Bootsfahrt, ohne Rückerstattung des Mietpreises und/oder der Kaution.

Wahl des Rechts

  • Dieser Vertrag und alle Streitigkeiten unterliegen ausschließlich dem niederländischen Recht.